Höflichkeit siegt

Freundlichkeit siegt noch immer. Ich mag es, wenn auf eine höfliche E-Mail eine höfliche Antwort kommt. :) Leider lassen die Umgangsformen im Internet allgemein sehr nach.

> ich betreue für Herrn $kunde (CC'd) den Server mit der IP
> $ip bei Ihnen und benötige einen PTR-Record von der genannten
> IP auf die Domain $domain. Richten Sie den bitte ein,
> vielen Dank und einen schönen Start in die Woche wünsche ich!

gerne, ist schon erledigt!
$hoster

Menschlich. Einfach besser.

Ich bereue es bislang nicht, bei diesem Hoster Kunde zu sein.

Neue Adresse, neue Farben, neue Website

Ich ziehe demnächst mit Wohnung und Büro um. Dadurch werden meine übrigen Visitenkarten bald nur noch Altpapier sein und neue müssen her. Das ist ein guter Anlass, die alte Website und die Farbgebung zu überarbeiten. Ich hoffe, die neue Gestaltung gefällt.

Ab sofort können meine Beiträge hier auch kommentiert werden. Ich erwarte zwar keinen Kommentarsturm in Zukunft, aber die Möglichkeit besteht nun. Wer sich dazu berufen fühlt, einen Kommentar abzugeben, ist hiermit herzlich eingeladen.

Zahlungsmöglichkeiten

Einige Kunden und Geschäftspartner bieten mittlerweile als weitere Zahlungsmöglichkeit Paypal an. Leider habe ich keine Möglichkeit, Zahlungen über Paypal anzunehmen oder selbst einzuleiten. Der Hintergrund:

Vor einigen Monaten habe ich einen Kauf über PayPal abgewickelt. Der Rechnungsbetrag plus Transaktionsgebühr entsprach zufällig exakt dem, was noch auf meinem PayPal lag. Für PayPal war das Grund genug, mir aufgrund eines “Betrugs” aus Sicherheitsgründen das Konto zu sperren. Seitdem erhalte ich alle paar Wochen Erinnerungsmails, die mich auffordern, ein persönliches Dokument wie meine Stromrechnung an PayPal zu faxen. Danach würde das Konto wieder freigeschaltet werden.

Ich frage mich, wo da der Zusammenhang besteht. Grundsätzlich gebe ich niemandem persönliche Informationen dieser Art einfach so auf Anfrage preis.

Mit PayPal ist es jedenfalls nicht möglich, individuell zu kommunizieren. Bei einem Anruf wird nur das kommuniziert, was mir bereits vom Mail-Roboter mitgeteilt wurde.

Wenn ein Kunde sich bei PayPal darum bemühen muss, dort wieder Kunde werden zu *dürfen*, läuft dort grundsätzlich etwas falsch. Das ist nicht meine Auffassung von gutem Kundenservice und ich möchte schlechten Kundenservice nicht durch mein Nachgeben in seinem Erfolg bestärken.

Ich sehe keine vernünftige Möglichkeit, das Konto wieder freischalten zu lassen. Ich hoffe da auf das Verständnis meiner Kunden und Geschäftspartner.

Kunden und Geschäftspartnern biete ich wie bereits seit Jahren die traditionelle Banküberweisung und Lastschrift sowie Transaktionen über MoneyBookers an.